Jahresrückblick 2021

Das Jahr 2021 startete für den Zoo Linz, wie das Jahr 2020 geendet hat. Der Lockdown hatte uns zum Jahresbeginn weiterhin fest im Griff und machte auch vor den Tiergärten nicht halt. Bis zum 07.02.2021 blieben die Tore des Zoos für Besucher geschlossen.

Im Hintergrund hingegen gingen die Arbeiten stetig weiter. So wurde das Tropenhaus mit vielen neuen Pflanzen ausgestattet, das Krokodilbecken wurde einer Grundreinigung unterzogen und für die neuen Bewohner, die Piranhas, vorbereitet.

 

Auch im Haus der Artenvielfalt nutzten die Mitarbeiter des Zoo Linz die Zeit, um Terrarien neu zu gestalten und an neue Bewohner anzupassen. So kann seit September 2021 der Grüne Baumpython „Darwin“ in seinem Großraumterrarium angetroffen werden. Bei den Sternschildkröten sind zwei neue Tierarten eingezogen: diesen leisten nun die Chinesischen Baumstreifenhörnchen und zwei Straußwachteln Gesellschaft.

 

In der Zooschule wird ebenfalls renoviert und wir freuen uns darauf, diese im Jahr 2022 für große und kleine Besucher wieder zu öffnen.

 

Neben dem erneuten Lockdown vom 22. November – 16. Dezember 2021 musste sich der Zoo einer weiteren Problematik stellen. Die Unwetter im Sommer 2021 richteten enorme Schäden auf dem Zoogelände an. So wurden viele der bereits in die Jahre gekommenen Dächer von Gebäuden und Tierhäuser stark in Mitleidenschaft gezogen und teilweise undicht. Auch der naturbelassene Gehweg am südlichen Hang des Haustierparks wurde durch die Wassermassen zum Teil weggespült. Die Ende des Jahres fertiggestellten Asphaltierungsarbeiten sollten daher in Zukunft für mehr Sicherheit für Besucher, aber auch für Mitarbeiter und Zootiere sorgen. Die Renovierungsarbeiten der Dächer werden noch bis ins Jahr 2022 andauern.

 

Erfreulich hingegen waren im Jahr 2021 wieder die zahlreichen Jungtiere, die im Zoo Linz geboren und aufgewachsen sind. Neben den beiden Zwergseidenäffchen-Babys, die zurzeit noch gerne von ihren Müttern durch die Anlage im Tropenhaus getragen werden, stehen die beiden Katta-Jungtiere „Sunny“ und „Florin“ ihren Eltern mittlerweile beim Klettern in nichts nach.

Besonders freute sich der Zoo Linz über die Zwillingsgeburt bei den Mühlviertler Waldschafen. Diese robuste Schafrasse wurde in Österreich im Jahr 2007 auf der Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen als „hochgefährdet“ eingestuft. Erhaltungsprogramme und Förderungen führen seit vielen Jahren zu einem Anstieg der Waldschafe mit dem Ziel, die genetische Diversität dieser Tiere zu erhalten.

 

Bei der Esel- und Zebraherde durften die Huftiere jeweils einen Neuzugang begrüßen. Die 5-jährige Chapman-Zebrastute „Farai“ machte sich vom 400 km entfernten Zoo in Ljubljana (Slowenien) auf den Weg, um hier in Linz dem Zebra-Hengst „Okawango“ und der Zebra-Stute „Andara“ Gesellschaft zu leisten. Einen kürzere Anreise hatte hingegen die Zwergeselstute „Biggi“, welche aus dem Tierpark Stadt Haag übersiedelt ist.

 

„40-Jahre Zoo Linz“ lautete das Motto der Feierlichkeiten im September 2021. Mit einem Jahr Verspätung wurde der runde Geburtstag des Zoos mit unzähligen Besuchern und prominenten Gästen zelebriert.

 

Das Jahr 2021 ging trotz mehrwöchigen Lockdowns mit einer positiven Besucherbilanz zu Ende. Über 128.000 Gäste aus Linz und Umgebung, aber auch viele Touristen verbrachten ihre Freizeit im Linzer Zoo. Zahlreiche Kindergärten und Schulen nutzten auch im Jahr 2021 wieder das umfangreiche Angebot für Führungen. Hier konnten die Kinder in fesselnder Kulisse neben interessante Fakten rund um die Zootiere auch viel über die Wichtigkeit der Biodiversität und ihre Rolle für ein funktionierendes Ökosystem lernen.

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den vielen Besuchern, Paten, Jahreskartenbesitzern und Partnern des Zoo Linz bedanken. Mit eurer Unterstützung wird sich der Zoo Linz auch in Zukunft weiterentwickeln und einen wichtigen Beitrag für den Natur- und Artenschutz leisten können.